Ist Gott noch zu retten?

Woran wir glauben können


Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat Münster 2016
192 Seiten / Taschenbuch / 12,3 x 19 cm
€ 12,20 (D)
ISBN 978-3-95645-786-9
(EBook ISBN 978-3-95645-787-6)



Im Herbst findet eine "Vortragsreihe mit Gespräch" zu den Themen des Buches statt:

23. September 2016: >> "Die Frage nach Gott"
21. Oktober 2016: "Das Christentum anders verstehen"
18. November 2016: "Wege gelingenden Lebens"

Im Kastanienhof Dresden-Bühlau (Quohrener Straße 17, 01324 Dresden)
Kartenreservierungen unter 0351 2632040 oder 0172 8412083
Einritt: 5 EUR

>> Das Plakat zur Veranstaltung ...


Hier finden Sie >> Lesermeinungen zum Buch »Ist Gott noch zu retten?«.


Eine >> Rezension zum Buch von Thomas Gärtner in den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 28. Mai 2016.


Anlässlich der Buchveröffentlichung fand am 18. Mai 2016 in der Bibliothek der HTW Dresden eine Lesung statt.

Die ca. 100 Besucher konnten einen ersten Eindruck von dem Buch gewinnen. Und es verfehlte seine Wirkung nicht. Die Zuhörer waren angeregt, ergriffen, manche auch verärgert. Die Inhalte eröffnen eine neue, ungewohnte Sicht auf das Christentum und fragen die traditionellen Vorstellungen und Formeln der kirchlichen Praxis an. Viele der Besucher empfanden das als Befreiung, da sie Antworten auf wesentliche Lebensthemen und religiöse Fragen bekamen, mit denen sie etwas anfangen können. Einige aber haben das auch als Bedrohung ihrer gewohnten Denkweisen wahrgenommen. Die Diskussion im Anschluss an die Lesung war dann auch intensiv.

Als Fazit der Lesung lässt sich die Erkenntnis ziehen: Dieses Buch bewegt Herzen und Köpfe

Fotos von der Lesung (klicken Sie auf die Bilder)
Lesung Lesung Lesung Lesung




Covertext

Es ist die zentrale Frage des Christentums: Ist vor zweitausend Jahren bei der Kreuzigung Jesu etwas geschehen, was wir mit unserer Vernunft nicht erfassen können? Handelt es sich um eine einmalige und besondere Offenbarung Gottes? Dann wäre das Christentum die wahre Religion.

Oder können wir die damaligen Ereignisse ohne exklusives göttliches Eingreifen verstehen? Dann folgt die Frage, ob sich damit das Christentum erledigt hat. Und viele Menschen unserer heutigen Zeit sehen das so.

Matthias Stiehler beschreibt die Entstehung des Christentums ohne Eingreifen Gottes und zeigt gerade darin die Stärke christlichen Glaubens. Er spricht mit seinem Buch Christen wie Nichtchristen an, die auf der Suche nach der Tiefendimension des Lebens sind.


>> Das Inhaltsverzeichnis >> Die beiden Einleitungskapitel



Texte zu aktuellen gesellschaftlichen Bezügen

500 Jahre Reformation
Mehr Reformationsgedenken als Reformationsgedanken
>> Lesen Sie mehr ...
Pegida - Die Enttäuschungswut

>> Lesen Sie mehr ...
»Partnerschaft ist einfach«
Das Glück in der Begrenzung finden

>> Lesen Sie mehr ...
Mutter Teresa – das Unheilige einer Heiligsprechung
>> Lesen Sie mehr ...
Das Leben ist nicht fair
Gedanken zum Tod eines Prominenten
>> Lesen Sie mehr ...
Gesundheit als Sehnsucht


>> Lesen Sie mehr ...
Die Grenzen unserer Wünsche
Ein Fallbeispiel
>> Lesen Sie mehr ...
Das Religiöse im Fußball


>> Lesen Sie mehr ...
Das Prinzip "Stalinismus"
Wie Humanismus in Inhumanität umschlägt
>> Lesen Sie mehr ...
Der Traum, unsterblich zu sein
Es wäre die Hölle
>> Lesen Sie mehr ...
"Hör nicht einfach nur auf deine Gefühle ..."
Ein Fallbeispiel
>> Lesen Sie mehr ...
Der Traum und die Lüge von einer glücklichen Kindheit

>> Lesen Sie mehr ...
Die Spaltung der Gesellschaft als Abwehr eigener Ambivalenz
>> Lesen Sie mehr ...
"Euch sollte es doch mal besser gehen"

>> Lesen Sie mehr ...
Elie Wiesel ist gestorben


>> Lesen Sie mehr ...
Nizza, 14. Juli 2016


>> Lesen Sie mehr ...
Pränataldiagnostik
Wenn Entscheidungen die menschliche Seele überfordern
>> Lesen Sie mehr ...
Der Glaube eines Olympiasiegers

>> Lesen Sie mehr ...




Anfragen zu Lesungen und Vorträgen - auch zu den anderen Büchern von Matthias Stiehler - richten Sie bitte an das Dresdner Institut für Erwachsenenbildung und Gesundheitswissenschaft e.V.
(info@dieg.org / Tel. 0351 32334413)


Hier können Sie das Buch bestellen:

Thalia
Amazon
Buecher.de
bol.de
ebook.de



Leseprobe (Google Books):